Grünes Weihnachten

Grünes Weihnachten

Grünes Weihnachten

Fair & umweltbewusst feiern

Das Fest der Liebe und der Besinnlichkeit wird heute oft begleitet von Zeitdruck & Konsumrausch. Wir fragen uns, wie weit unser Bewusstsein in der Advents- und Weihnachtszeit reicht? Fakt ist, dass der Konsum von Geschenken, Weihnachtsschmuck und -bäumen zunimmt. Aber auch wenn manches Handelsunternehmen es anders will: Hauptsache ist eben nicht nur der Spaß für den Augenblick. Denn der Trend beeinflusst nicht nur unseren Lebensstil, sondern auch Arbeitsbedingungen bestimmter Saisonjobs sowie unsere Umwelt. Was das genau bedeutet und welche Alternativen es zu giftigem Geschenkpapier und gefährlichen Baumfällungen gibt, wollen wir in diesem Blogpost klären.

Weihnachtsbäume

Ein echter Baum zum Weihnachtsfest ist schon etwas Schönes. Dann aber bitte fair geschlagen und in Bio-Qualität.

Konventionelle Weihnachtsbäume wachsen in Monokulturen, kommen teilweise aus dem Ausland und werden mit Pestiziden behandelt. Diese Anbauweise schadet unserem Ökosystem, unserem Abwasser, dem Boden und den Insekten, die hier leben.
Was viele nicht wissen: Die Samen der deutschen Nordmanntanne werden vorrangig im Kaukasus gepflückt. Arbeiter müssen sehr hoch in die Baumkronen klettern und die Zapfen von Hand pflücken – teilweise ohne Sicherung und unter lebensgefährlichen Bedingungen. Die Organisation Fair Trees setzt sich für sichere Arbeitsbedingungen, angemessene Entlohnung und den umweltschonenden Anbau ein.

Bäume wie Fichten, Kiefern oder Tannen aus regionalem Bestand können eine sinnvolle Alternative sein. In jedem Fall sollte darauf geachtet werden, dass die Bäume zertifiziert sind und aus ökologischer Waldwirtschaft stammen. Hier die wichtigsten Zertifikate: BIO, Biokreis, Bioland, Demeter, FSC, Naturland, PEFC

Kreative Weihnachtspalme: Der diesjährige ‘Weihnachtsbaum’ unseres Geschäftsführers

Geht es noch nachhaltiger? Aber sicher. Verzichte einfach auf einen echten Weihnachtsbaum. Geh auf den Weihnachtsmarkt, um den schönen, großen Baum zu bestaunen oder werde selbst kreativ. Deinen individuellen Fake-Baum bastelst Du mit Zweigen oder malst Du mit Farbe an die Wand 😉

 

Natürlicher Weihnachtsschmuck

Ob essbarer Baumschmuck, selbst gebastelt oder im Wald gesammelt: Es gibt viele Möglichkeiten die Wohnung, Geschenke und den Weihnachtsbaum mit nachhaltiger Deko zu schmücken. Besonderer Favorit sind Plätzchen, Lebkuchen, getrocknete Orangen und Nüsse. Passend zur Saison können auch Tannenzapfen, Zweige und Winterfrüchte gesammelt werden. Die natürlichen Farben passen wunderbar zusammen und lassen unser Naturherz aufgehen. Wer Freude am Basteln hat, kann aus natürlichen Materialien wie Holz oder Stoff kleine Anhänger herstellen. Über ein selbst genähtes Herz oder einen Adventskranz aus duftenden Zweigen freut sich sicherlich auch Deine Oma.

Geschenke schön & nachhaltig verpacken

Wie großartig wäre es, wenn deine Geschenkverpackung dieses Jahr ökologisch abbaubar, wiederverwendbar oder müllfrei ist? Hier einige Vorschläge & Tipps:

  • Wiederverwendbare Materialien wie Stoff, Gläser, Kartons, Dosen, Beutel, Tücher. Geschenke wie Socken, Tassen, Schals können auch direkt als Geschenkverpackung dienen.
  • Weihnachtliches Öko-Geschenkpapier z.B. von Planet Paket oder Recyclingpapier ohne Giftstoffe mit dem Blauen Engel Siegel
  • Selbstgemachtes Geschenkpapier: recyclingfähiges Packpapier selbst bemalen
  • Zeitung, Zeitschriften, Altpapier, Notenblätter, Landkarten, Kalenderblätter
Grüne Weihnachten - Geschenk
Grüne Weihnachten - Deko

Vorausschauend Geschenke planen statt Fast Gifts

Auf den letzten Drücker Geschenke zu besorgen, endet oft in einer verzweifelten Suche und dem Kauf von überflüssigen Dingen. Damit ist jetzt Schluss. Bevor Du los ziehst, nimm Dir die Zeit, um zu überlegen, mit was Du der Person eine echte Freude machen kannst. Hat sie einen lang ersehnten Wunsch? Was benötigt sie? Was sind ihre Interessen? Welche Zukunftspläne hat sie? Was unternimmt oder konsumiert sie jeden Tag?

Dieses Jahr ist es für diesen guten Ratschlag zu spät? Dann vielleicht dies:

Zeit statt Zeug schenken

Es muss nicht immer etwas Materielles sein. Steht bei Dir noch das ungenutzte Weihnachtsgeschenk vor einem Jahr im Schrank? Da geht es Dir wie vielen anderen. Trotzdem wollen wir unseren Freunden, Geschwistern, Großeltern & Co. zu Weihnachten eine Freude machen. Wie wäre es, wenn Du Deinen Lieblingsmenschen stattdessen Zeit schenkst? Das kann sehr individuell sein und erfordert wenig bis kein Budget. Wie wäre es mit einem Spieleabend, einem Spaziergang im Botanischen Garten oder einem gemeinsamen Kochkurs oder Wandertag?
Ihr könntet euch auch gegenseitig Zeit schenken. Wolltet ihr schon immer mal in das eine Musical oder in eure Traumstadt fahren? Oder doch lieber klassisch, aber umso leckerer: Besuch beim Lieblings-Italiener oder einen Ausflug zum See mit Picknick.

Für mehr Inspirationen schau mal hier www.zeit-statt-zeug.de vorbei.

Fairer Bio-Tee oder flüssiges Gift?

Besonders im Winter genießen wir gerne eine heiße Tasse Tee zum Aufwärmen. Leider weisen Lebensmitteltests in vielen Teesorten hohe Pestizidrückstände nach. Die Giftstoffe schaden zum einen der Biodiversität und der Gesundheit der Plantagenarbeiter. Zum anderen trinken Konsumenten Pestizide letztlich mit.  

Tee
Teetasse

Der Großteil der weltweiten Teeproduktion stammt von asiatischen und afrikanischen Teeplantagen. Hier herrschen oft miserable Arbeitsbedingungen, die sich in Löhnen unter dem Mindestlohn und Ausbeutung der TeepflückerInnen, die sich in Abhängigkeit befinden, ausdrücken. Sozial- und Umweltstandards sind vergleichsweise niedrig oder lassen sich nur schwer durchsetzen.

Teepflueckerin

Möchtest Du Deinen Tee ohne Bedenken genießen, dann greife absofort zu biologisch angebauten und fair gehandelten Tees. Mehr Informationen findest Du unter dem Utopia Beitrag: Genuss mit gutem Gewissen: Tee aus fairem Handel

Kerzen

Warm, wohlig, duftend, eingetaucht in ein weiches, gelbliches Licht. Ohne Kerzenschein ist die Adventszeit nur halb so gemütlich. Aber wie sieht es mit der Umweltbilanz von Kerzen aus? Die meisten, vor allem günstigen Kerzen bestehen aus umweltschädlichen Stoffen wie Paraffin, einem Erdölprodukt. Die Nachteile des Abbaus dieses endlichen Rohstoffs sind allgemein bekannt.

Eine Alternative sind Kerzen aus Stearin, jedoch beinhalten diese oft Palmöl und können nicht als komplett umweltfreundlich durchgehen. Für die Plantagen von Ölpalmen werden riesige Flächen tropischen Regenwalds vernichtet.

Kerzen aus nachwachsenden Rohstoffen wie Bienenwachs, Sojawachs, Raps oder Sonnenblumen gelten als ökologischste Variante, solange sie gentechnikfrei und bio zertifiziert sind.

Jedoch sind in Sachen Nachhaltigkeit bei Kerzen fast immer Abstriche zu machen.

Einen ausführlichen, informativen Bericht über die Qualität und Ökobilanz von Kerzen findest Du in diesem Bericht.

Eine gute Alternative sind energiesparende LED-Kerzen oder die eigene Herstellung von Kerzen aus Wachsresten. Probier’s doch mal aus!

binee wünscht Dir & Deiner Familie  frohe, faire und nachhaltige Weihnachten!

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top